Der neue Nissan Leaf feiert einen Einstand nach Maß: vor drei Monaten ist der Vorverkauf gestartet – allein in Europa sind bereits mehr als 12.000 Bestellungen für die Neuauflage des meistverkauften Elektroautos der Welt eingegangen. Damit verkauft Nissan derzeit alle zwölf Minuten in Europa einen Stromer.

Das grundlegend weiterentwickelte Modell zeigt sich gegenüber dem Vorgänger entscheidend verbessert, vereint eine größere Reichweite mit einem dynamischeren Design und bietet zukunftsweisende Assistenzsysteme sowie eine verbesserte Konnektivität.

„Der neue Nissan Leaf ist das wohl fortschrittlichste unter den erschwinglichen Elektroautos. Zugleich ist er eine Ikone von Nissan Intelligent Mobility – unserem Entwurf davon wie Autos in Zukunft angetrieben, gefahren und in der Gesellschaft integriert werden“, erklärt Philippe Saillard, Senior Vice President Sales und Marketing bei Nissan Europe. „Das neue Fahrzeug macht mehr Spaß, ist besser vernetzt und zugleich aufregender als alle anderen Großserien-Elektroautos der bisherigen Automobilgeschichte. Der Leaf ist wirklich erstaunlich.“

Nach der Europapremiere im Oktober 2017 ist das Interesse künftiger und bestehender E-Autofahrer an der zweiten Modellgeneration sukzessive gestiegen. Offiziell rollt das Fahrzeug im März 2018 in die Ausstellungsräume der österreichischen Händler.

Mit dem neuen Leaf treibt Nissan sein Konzept von Intelligenter Mobilität voran – die zentrale Strategie für die Zukunft der Marke. Der Stromer garantiert ein neues Fahrerlebnis, das Menschen weltweit wieder stärker für das Autofahren begeistern soll. Dieser Anspruch fußt dabei auf den drei Elementen von Nissan Intelligent Mobility:

Nissan Intelligent Power:
Der fortschrittliche E-Antrieb mit 40 kWh starker Batterie bietet mehr Effizienz, Drehmoment und Leistung für noch mehr Fahrspaß.
Nissan Intelligent Driving:
Neue Features wie das e-Pedal oder ProPILOT steigern Fahrspaß und Sicherheit, verringern die Anspannung in Stresssituationen und unterstützen den Fahrer sinnvoll.
Nissan Intelligent Integration:
Konnektivität-Features sorgen für eine Vernetzung von Fahrzeug, Umwelt und Infrastruktur.

Das Herzstück von Nissan Intelligent Power: der Elektroantrieb
Der elektrische Antriebsstrang des neuen Nissan Leaf garantiert dank verbesserter Energieeffizienz und gesteigerter Dreh- und Antriebskraft eine dynamischere Performance. Die Leistung wurde dabei im Vergleich zur ersten Generation um 38 Prozent auf 110 kW gesteigert. Fahrer des Nissan Leaf schätzen vor allem im Stadtverkehr den rasanten Antritt des Stromers. Dank des erhöhten Drehmoments von 320 Nm (+ 26 Prozent) beschleunigt das E-Modell nun merklich besser innerhalb von 7,9 Sekunden von null auf 100 km/h – ein Topwert in der Kompaktklasse.

Neben dem Elektromotor ist eine leistungsfähige Traktionsbatterie das Geheimnis eines aufregenden Elektroautos. Das weiterentwickelte Batterielayout von Nissan ermöglicht für den Einsatz im neuen Leaf eine höhere Energiespeicherkapazität, ohne dabei das Volumen zu vergrößern: Die Einheit ist genauso groß wie die Batterie der ersten Generation. Die individuelle Zellenstruktur der laminierten Lithium-Ionen Batterie ist so optimiert worden, dass die Energiedichte um 67 Prozent erhöht werden konnte. Eine weitere entscheidende technische Verbesserung der Lithium-Ionen Batterie ist der weiterentwickelte Elektrodenwerkstoff mit überarbeiteter Struktur. Die dadurch erhöhte Leistungsdichte fördert eine optimale Batterielaufzeit zwischen den Ladevorgängen.

Dank dieser Weiterentwicklung steigt die Energiekapazität der Traktionsbatterie auf jetzt 40 kWh und damit die Reichweite auf bis zu 378 Kilometer (nach NEFZ, vorbehaltlich finaler Homologation). Als eines der ersten Elektroautos überhaupt wurde der Nissan Leaf im WLTP-Verfahren („Worldwide Harmonized Light Duty Test Procedure“) geprüft. Das Prüfverfahren orientiert sich stärker am tatsächlichen Straßenverkehr – und gibt dadurch realitätsnahe Referenzwerte. Im Stadtbetrieb sind demnach bis zu 415 Kilometer1 mit nur einer Akkuladung möglich. Im kombinierten Zyklus, der das überwiegende Einsatzgebiet des E-Autos allerdings nur bedingt berücksichtigt, beträgt die Reichweite bis zu 2851 Kilometer.

Fahrer können jetzt also längere Strecken am Stück absolvieren, wozu nicht zuletzt auch das stetig wachsende Netz an CHAdeMO-Schnellladestationen in Europa beiträgt. An solchen Ladesäulen (50 kW) lässt sich der Hochvolt-Akku binnen 40 bis 60 Minuten auf bis zu 80 Prozent2 aufladen. An einer 22-kW-Wallbox wird der volle Ladestand nach 8,5 Stunden erreicht.

Alles im Fluss: das neue Chassis
Die Performance und Agilität des neuen Nissan Leaf überzeugt auf ganzer Linie. Die Nissan Ingenieure haben die Karosserie entsprechend der erhöhten Leistung des elektrischen Motors und des Inverters stabiler gestaltet. Schwere Komponenten wie die Batterie sitzen in der Mitte des Fahrgestells, um die Gier- und Trägheitsmomente im Vergleich zu Fahrzeugen mit Frontantrieb zu verringern. Dadurch gewinnt der Stromer an Stabilität und ermöglicht ein weiches, fließendes Kurvenfahren.

Die elektrische Servolenkung des neuen Nissan Leaf hat eine linearere Griffigkeit, die insbesondere Autobahnfahrten sicherer und die Rückmeldung der Straßenoberfläche deutlicher macht. Dies wurde durch ein Software Upgrade, eine neue Steuerungslogik, die mit Lenkwinkelsensoren arbeitet, sowie eine 10-prozentige Steigerung der Starrheit der Drehstab-Lenkstange erreicht. Außerdem ist der Anschlagpuffer aus Urethan in der Hinterradaufhängung durch eine Gummiversion ersetzt worden, um die Schläge und Unebenheiten auf holprigen Straßen zu verringern. Der neue Nissan Leaf verfügt zudem über eine intelligente Fahrkomfortregelung: Eine präzisere Motormomentregelung beim Kurvenfahren und die dadurch reduzierte Schwingung steigern die Fahrqualität und die Kontrolle.

Dynamisches Design für größere Akzeptanz
Der neue Nissan Leaf punktet gegenüber seinen Vorgänger nicht nur mit technischen Innovationen, sondern auch mit einem geschärften, deutlich ansprechenderen Design. Dabei soll es die zukunftsorientierte Haltung und den Pioniergeist der japanischen Marke widerspiegeln. Die markante Seitenlinie, die Stoßfänger und die Betonung des unteren Teils der Karosserie drücken den neuen Nissan Leaf bewusst in Richtung Straße.

Neben seinen kompakten Dimensionen – 4,49 Meter Länge, 1,79 Meter Breite, 1,54 Meter Höhe, 2,70 Meter Radstand – kennzeichnen den Stromer eine elegantere Silhouette und eine ausgezeichnete Aerodynamik. Dabei kombiniert der neue Leaf die markanten Designelemente der Marke mit optischen Merkmalen eines Elektroautos. Hierzu gehören beispielsweise der Nissan typische V-Motion-Grill, die Lichtsignatur der Frontscheinwerfer oder die Bumerang-förmigen Heckleuchten. Die blau schimmernden Elemente im Markenlogo, Grill und hinterem Stoßfänger weisen auf den vollelektrischen und emissionsfreien Antrieb hin.

Die neuen LED-Scheinwerfer mit je einer Linse für Fern- und Abblendlicht erhöhen Sichtbarkeit und Sicherheit durch breitere und hellere Kegel. Die Kombinationsrückleuchten zeigen eine einzigartige Handschrift, die sich sogar aus der Ferne leicht erkennen lässt. Ein Spoiler, der in das Fensterdesign integriert ist, verleiht dem neuen Nissan Leaf ein sportliches Aussehen. Die tief liegende Motorhaube verschmilzt perfekt mit der Windschutzscheibe und dem fließenden Dach. Es entsteht so eine elegante Silhouette, über die die Luft gleichmäßig strömen kann.

Der Unterboden und eine Diffusor-ähnliche Heckstoßstange wirken gemeinsam: Der reduzierte Strömungswiderstand und der Null-Auftrieb sorgen für größere Fahrzeugstabilität. Dank des aerodynamischen Karosseriedesigns dieser Heckstoßstange und der Aero-Design-Räder liegt der Luftwiderstandbeiwert des neuen Nissan Leaf bei niedrigen 0,28.

Der veränderte Winkel der Ladebuchse an der Frontpartie sorgt für mehr Komfort: Der Fahrer kann das Ladekabel nach Öffnen der Klappe einstecken, ohne sich bücken zu müssen. Ergonomische Tests, die von Nissan durchgeführt wurden, zeigen, dass der neue 45-Grad-Winkel es Fahrern mit unterschiedlichsten Körpergrößen ermöglicht, das Ladegerät einfach und komfortabel anzuschließen.

Zur Wahl stehen insgesamt neun Außenfarben: Solid White, Bronze, Dark Grey, Spring Cloud, Silver, New Red, Black und Pearl White sowie eine Zweifarb-Lackierung mit der Karosserie in Pearl White sowie Dach und Außenspiegeln in Metallic Black.

Interieur mit entspanntem Ambiente und High-Tech-Feeling
Das neu gestaltete Interieur des Leaf strahlt Offenheit und Geräumigkeit aus. Das Fahrerinformationsdisplay ist einfach aufgebaut und kommt ohne ablenkende Designelemente aus. Es konzentriert sich ganz auf Übersichtlichkeit und schafft so eine geschmackvolle, unaufdringliche Optik mit exzellentem Raumgefühl und Funktionalität.

Mit NissanConnect EV, dem Infotainment- und Navigationssystem, kann der Leaf Fahrer nach Informationen suchen, zum Beispiel nach Standort und Öffnungszeiten von Ladestationen. Über das Smartphone kann der Fahrer ebenfalls den Batteriestatus überprüfen. Apple CarPlay und Android Auto gehört beim Nissan Leaf ebenfalls dazu.

Insgesamt ist die Innenausstattung qualitativ aufgewertet worden. Das zentrale Display auf der Mittelkonsole ist mit einem matt verchromten Lack eingerahmt, das Lenkrad ist mit Leder überzogen. Matte und glänzende Oberflächen wechseln sich harmonisch ab.

Während die Energiekapazität der Lithium-Ionen Batterie wesentlich erhöht werden konnte, sind die Maße so gut wie unverändert geblieben, so dass problemlos fünf Insassen Platz finden. Und damit nicht genug: Der Kofferraum bietet jetzt Stauraum für 435 Liter (VDA). Durch die im Verhältnis 60:40 umklappbare Rückbank steigt das Kofferraumvolumen auf bis zu 1.176 Liter. Der quadratische Raum erlaubt eine effizientere Nutzung und erhöht damit die Zweckmäßigkeit und Benutzerfreundlichkeit. Der neue Laderaum hat Platz für zwei große Koffer oder drei mittlere Taschen und vereinfacht mit Hilfe von zusätzlichen Ösen und Netzen das Verstauen des Ladekabels.

Nissan Intelligent Driving: mehr Spaß, mehr Sicherheit und weniger Stress
Im Rahmen von Nissan Intelligent Mobility verfügt der neue Leaf (Serie ab N-Connecta) über die innovativen teilautomatisierten Fahrerassistenzsysteme ProPILOT und ProPILOT Park, die eine Fahrt nicht nur sicherer, sondern auch komfortabler machen.

Die Revolution am Fuß: das e-Pedal
Zur Serienausstattung gehört eine weitere Innovation, die das Fahrerlebnis des neuen Nissan Leaf steigert: das e-Pedal. Der Fahrer startet, beschleunigt, bremst, stoppt und hält das Fahrzeug mit dem gleichen Pedal. Mit dieser revolutionären Technologie, dem „One-Pedal-Driving“, wird sich das Fahrverhalten insgesamt verändern.

Wenn der Fahrer den Fuß vom Gaspedal löst, verzögert das Fahrzeug dosiert, bei Bedarf bis zum Stillstand, ohne dass das Bremspedal betätig werden muss. Das e-Pedal hat eine Bremsrate von bis zu 0,2 g. Der Fahrer muss deshalb nicht mehr den Fuß ständig vom Gas- zum Bremspedal bewegen, um zu bremsen oder anzuhalten. Die Ermüdung lässt nach, der Spaß am Fahren nimmt zu.

Die Ergebnisse von Studien in Japan, Europa und den USA zeigen, dass das e-Pedal des neuen Nissan Leaf die Anzahl der Bremsbetätigungen im stark überlasteten Straßenverkehr reduziert. Auch wenn das konventionelle Bremspedal in bestimmten Verkehrssituationen weiter betätigt werden muss, können Fahrer mit dem e-Pedal mehr als 90 Prozent der Fahrtzeit meistern. Verkehrs- und situationsabhängig muss weiterhin das Bremspedal benutzt werden.

Features für mehr Alltagsunterstützung und -Sicherheit
Neben ProPILOT, ProPILOT Park und e-Pedal ist der neue Nissan Leaf mit einer ganzen Reihe fortschrittlicher Technologien ausgestattet. Zu den Standardfeatures wie den sechs Airbags, ESP oder den ISOFIX-Befestigungen zählen viele Assistenzsysteme, die den Fahrer im Alltag unterstützen und gefährliche Situationen vermeiden bzw. entschärfen. Serienmäßig an Bord sind dabei unter anderem eine Berganfahrhilfe, der autonome Notbrems-Assistent mit Fußgängererkennung, der aktive Spurhalte-Assistent mit korrigierendem Bremseingriff, der Fernlicht- und der Totwinkel-Assistent, der Querverkehrs-Warner sowie eine Verkehrszeichenerkennung. In höheren Ausstattungslinien kommen dann ein adaptiver Geschwindigkeits- und Abstandsassistent sowie eine Bewegungs- und eine Müdigkeitserkennung hinzu.

Nissan Intelligent Integration: Vernetzung von Autos mit der Umwelt
Die jüngste Generation des NissanConnect EV Navigationssystems weist nicht nur den Weg auf fremdem Terrain, sondern liefert jetzt auch Echtzeit-Informationen zu Ladesäulen in der Nähe. Das eigene Smartphone lässt sich zudem über Apple CarPlay® und Android Auto® einbinden. Eine der beliebtesten Funktionen des ersten Leaf war die Möglichkeit, die Klimaanlage mit Hilfe der Smartphone App bereits vor Fahrtbeginn zu aktivieren – ein Feature, das in der neuen Modellgeneration natürlich erhalten bleibt. Der Innenraum hat bei Einstieg ins Fahrzeug dadurch genau die gewünschte Temperatur. Gleichzeitig wird der Akku nicht belastet, weil die Energie zum Aufheizen über den Ladevorgang gedeckt wird. Außerdem kann der Fahrer über die neu gestaltete Smartphone App den Ladevorgang des Fahrzeugs überwachen, das Aufladen programmieren oder die nächste Ladestation suchen.

Der neue Nissan Leaf bietet nicht nur Mobilität, sondern vernetzt Fahrzeuge und Infrastruktur untereinander. Denn der CHAdeMO-Schnellladestandard an Bord des Fahrzeuges erlaubt auch bi-direktionales Laden und legt so die Grundlage für eine Vehicle-to-Grid-Nutzung (V2G) zur Einbindung des Leaf ins Stromnetz. V2G hilft dabei, erneuerbare Energiequellen sinnvoll zu integrieren, Netzschwankungen auszugleichen und den Ökostrom somit insgesamt preiswerter zu machen. Sobald die VG2-Technologie im großen Maßstab zur Verfügung steht, verändert sie grundlegend die Spielregeln für Nissan Fahrer, die dann zu aktiven Teilnehmern im Energiemarkt werden könnten.

Vier Ausstattungslinien
Der neue Nissan Leaf ist in den vier Ausstattungen Visia, Acenta, N-Connecta und Tekna erhältlich.

1) Bis zu 415 km Reichweite im städtischen WLTP-Zyklus beim Nissan Leaf (ZE1 bzw. Visia) . Kombinierte Reichweite nach WLTP liegt bei 285 km. Bis zu 389 km Reichweite im städtischen WLTP-Zyklus beim Nissan Leaf Acenta, N-Connecta & Tekna. Kombinierte Reichweite nach WLTP liegt bei 270 km.

2) Der Rest der Ladezeit erfolgt im Standardladeverfahren. Die Ladezeit ist abhängig von den Ladebedingungen, u. a. Schnellladetyp und -bedingungen, sowie Umgebungs- und Batterietemperatur zum Ladezeitpunkt.

Nissan Leaf: Stromverbrauch (kWh/100 km): kombiniert von 20,6 bis 19,4; CO2-Emissionen: kombiniert 0 g/km;

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren gemäß VO(EG) 715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung 2017/1347 (WLTP) ermittelt.

Null CO2-Emissionen bei Gebrauch (bei Verwendung von Energie aus regenerativen Quellen). Verschleißteile nicht inbegriffen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch/Stromverbrauch und die CO₂-Emissionen eines Elektrofahrzeugs hängen von der effizienten Verwendung des Kraftstoffs/Energieinhalts der Batterie durch das Elektrofahrzeug ab und werden vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.