Mehr als 1,5 Millionen Hybridverkäufe im Jahr 2017

• Acht Prozent Zuwachs gegenüber bisherigem Rekordjahr • Gesamtabsatz elektrifizierter Fahrzeuge auf 11,47 Mio. Einheiten gestiegen • Meilenstein drei Jahre früher erreicht als geplant

Die Toyota Motor Corporation (TMC) hat einen wichtigen Meilenstein erreicht: 2017 verkaufte das Unternehmen weltweit über 1,52 Mio. Fahrzeuge mit elektrifizierten Antrieb, dies entspricht einer Steigerung von acht Prozent gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2016. Damit wurde eines der Ziele aus dem Umweltplan Toyota Environmental Challenge 2050 – die Produktion von mehr als 1,5 Mio. elektrifizierten Fahrzeugen pro Jahr – ganze drei Jahre früher als ursprünglich geplant erreicht.

Seit der Einführung des Toyota Prius im Jahr 1997 steigt das Gesamtvolumen aller bislang verkauften Hybridfahrzeuge kontinuierlich auf mittlerweile 11,47 Mio. Einheiten, was in einer Einsparung von mehr als 85 Mio. Tonnen CO2 im Vergleich zu konventionell betriebenen Fahrzeugen resultiert.

Klimaschutz in Großserie

„Innerhalb von nur 20 Jahren ist der Absatz der Benzin/ E-Motor Kombination von knapp 500 Einheiten in Japan, auf mehr als 1,5 Mio. Einheiten in über 90 Ländern und Regionen gestiegen“, sagt Shigeki Terashi, Executive Vice President, Toyota Motor Corporation. „Unsere Kunden attestieren unserem Hybrid damit Qualität, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit. Auf diesem nachhaltigen Fundament können wir künftig über unsere gesamte Modellpalette hinweg noch mehr Antriebsvielfalt anbieten.“

Basierend auf die Technik des Hybrid-Pioniers gibt es die besonders effiziente Prius Plug-in Variante mit extern aufladbarer Batterie: Kraftstoffverbrauch kombiniert gewichtet 1,0 l/100 km + 7,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen 22 g/km – bei entleerter Traktionsbatterie: 3,4 l/100 km; CO2-Emissionen 79 g/km.

Seit 2014 bietet Toyota die erste in Großserie gebaute Brennstoffzellenelektrische Limousine an – den Mirai – der seit kurzem auch in Österreich erhältich ist: Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km.

Zusätzlich zur kontinuierlichen Weiterentwicklung aktueller Technologien faßt Toyota auch die Einführung batterieelektrischer Fahrzeuge ab 2020 ins Auge, zunächst in China und Indien, dann in Japan, den USA und Europa; zur weiteren Reduktuion der CO2-Emissionen von Neufahrzeugen wird zudem der steigende Absatz von Hybridfahrzeugen in Schwellenmärkten beitragen.

Verdoppelung der Zukunftsinvestitionen – Umfassende Elektrifizierung der Produktpalette

Porsche schnürt ein nie dagewesenes Zukunftspaket. Mehr als sechs Milliarden Euro investiert der Sportwagenhersteller bis 2022 in die Elektromobilität: in Plug-in-Hybride und in rein elektrische Fahrzeuge. Das hat der Aufsichtsrat der Porsche AG in seiner jüngsten Sitzung entschieden. „Damit verdoppeln wir die Aufwendungen für die Elektromobilität von rund drei Milliarden auf mehr als sechs Milliarden Euro“, sagt Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. „Neben der Weiterentwicklung unserer Modelle mit Verbrennungsmotoren stellen wir wichtige Weichen für die Zukunft.“ Das deutlich aufgestockte Zukunftspaket beinhaltet rund drei Milliarden Euro Sachinvestitionen und etwas mehr als drei Milliarden Euro Entwicklungskosten.

Von der zusätzlichen Summe von drei Milliarden Euro fließen etwa 500 Millionen Euro in die Entwicklung von Varianten und Derivaten des Mission E, gut eine Milliarde Euro in die Elektrifizierung und Hybridisierung der bestehenden Produktpalette, mehrere hundert Millionen in den Ausbau der Standorte sowie rund 700 Millionen Euro in neue Technologien, Ladeinfrastruktur und Smart Mobility.

In Zuffenhausen werden derzeit eine neue Lackiererei und eine eigene Montage errichtet sowie eine Förderbrücke für den Transport der lackierten Karosserien und Antriebseinheiten in die Endmontage. Das bestehende Motorenwerk wird für die Herstellung der Elektroantriebe ausgebaut, der Karosseriebau wird erweitert. Dazu kommen Investitionen im Entwicklungszentrum Weissach. Durch das Projekt Mission E entstehen rund 1200 neue Arbeitsplätze. Der rein elektrisch betriebene Sportwagen Mission E wird mit einer Systemleistung von 600 PS von null auf 100 km/h deutlich weniger als 3,5 Sekunden benötigen; und er wird ohne Leistungsverlust wiederholt beschleunigen und bremsen können. Seine Reichweite beträgt 500 Kilometer im NEFZ. Die Ladedauer wird sehr kurz sein: Dank 800 Volt Systemspannung wird sie gut 15 Minuten für etwa 400 Kilometer betragen.

Flächendeckende Schnellladeinfrastruktur
Porsche vertritt gemeinsam mit Audi den Volkswagen Konzern bei Ionity, einem Joint-Venture mit der BMW Group, Daimler AG und Ford Motor Company. Dessen Ziel ist die Errichtung und der Betrieb von rund 400 leistungsstarken Schnellladestationen entlang der europäischen Hauptverkehrsachsen bis 2020. Der Aufbau begann bereits 2017. Auch das Porsche-Händlernetz wird – ergänzend zu Ionity – flächendeckend mit Schnellladestationen ausgerüstet.

Der Plug-in-Hybrid schreibt Erfolgsgeschichte bei Porsche
Im neuen Panamera ist die dritte Generation des Plug-in-Hybridantriebs von Porsche in zwei Varianten auf der Straße. Sie verfügt jeweils über eine rein elektrische Reichweite von bis zu 50 Kilometern. Der Panamera Turbo S E-Hybrid ist das Top-Modell der Baureihe – die perfekte Kombination einer außergewöhnlichen Performance und maximaler Effizienz: Ein Vierliter-V8-Motor und ein Elektromotor erzeugen eine Systemleistung von 680 PS. Das Modell ist das sportlichste Fahrzeug im Luxussegment – nicht trotz, sondern wegen seines Hybridantriebs.

Die Kunden nehmen die Hybridmodelle hervorragend an: In Europa wurden seit der Markteinführung rund 60 Prozent aller Fahrzeuge dieser Baureihe mit diesen hoch modernen Antrieben ausgeliefert. Bei den Auftragseingängen lag die Quote in manchen Ländern deutlich darüber, etwa in Skandinavien mit rund 90 Prozent.

Foto: © Renault Trucks

Renault Trucks startet 2019 mit der Serienproduktion von rein elektrisch betriebenen Nutzfahrzeugen. Dem vorhergegangen ist bereits eine zehnjährige Erprobungsphase mit Elektro-Lkw unter realen Einsatzbedingungen. Die vollelektrischen Lastwagen für den Stadt- und Verteilerverkehr werden serienmäßig im Renault Trucks Werk in Blainville-sur-Orne (Normandie) produziert.
Elektromobilität ist aktuell der Grundpfeiler der Energiestrategie von Renault Trucks bezüglich des nachhaltigen Transports im Stadtverkehr. Die neue Modellreihe an Nullemissionsfahrzeugen trägt demzufolge zur Verbesserung der Luftqualität und zur Eindämmung der Klimaerwärmung bei. Durch den geräuscharmen Betrieb und dem damit möglichen Über-Nacht-Transport kann zusätzlich die Verkehrsüberlastung zu den Stoßzeiten reduziert werden. Für den Lieferverkehr in Stadtzentren wird der Elektro-Lkw in Zukunft darum unerlässlich sein.
Bereits seit 2009 investiert Renault Trucks stark in die Forschung und Entwicklung von ElektroLkw. In Zusammenarbeit mit Kunden wurde speziell der Betrieb unter echten Einsatzbedingungen verschiedener vollelektrischer Versuchsfahrzeuge im Bereich von 12 bis 16 Tonnen erprobt. Die verschiedensten Praxistests mit Guerlain, Carrefour, Nestlé sowie der Delanchy-Gruppe ermöglichten es Renault Trucks, grundlegende Erkenntnisse bezüglich des Einsatzes, der Batteriecharakteristik, den Auflade-Möglichkeiten sowie dem Bereich Service und Wartung von Elektro-Lkw zu gewinnen.
Zusätzlich zu diesen Versuchsfahrzeugen brachte Renault Trucks bereits 2010 in Frankreich einen 4,5-Tonner, den Maxity Elektro, auf den Markt: „Durch diese Markteinführung des Maxity Elektro konnten wir unser Vertriebsnetz auf den Verkauf, die Wartung und Reparatur von Elektrofahrzeugen vorbereiten“, erklärt François Savoye, Leiter der Abteilung Energiestrategie bei Renault Trucks. „Unsere aktuelle Modellreihe an Elektrofahrzeugen ist nun eine rentable Transportlösung, was 2010 noch nicht der Fall war.”
Zusätzlich zu dem bereits erworbenen Verständnis bezüglich Kunden- und Marktanforderungen, profitiert Renault Trucks auch von der Forschung und Entwicklung der Volvo Gruppe, zu der Renault Trucks bereits seit 2001 gehört. Diese nutzt bereits bewährte Technologien und Synergien der unterschiedlichen Geschäftseinheiten, wie beispielsweise elektrifizierte Busse. Die so realisierten Skaleneffekte ermöglichen es Renault Trucks, 2019 für seine Kunden eine Modellreihe von rentablen Elektrofahrzeugen herauszubringen.

Vollelektrisches Verteilerfahrzeug Renault Trucks D vor einem Geschäft des französischen Kosmetikherstellers Guerlain. Foto: © Renault Trucks

Der zur CNH Industrial Gruppe (CaseIH, Steyr Traktoren, New Holland) gehörige Nutzfahrzeughersteller IVECO feierte ein Debut auf der Vienna Autoshow 2018. Erstmals hat man sich entschlossen, die modernsten Fahrzeuge der bekannten Transporterbaureihe Daily mit praxiserprobten, serienmäßigen alternativen Antrieben zu zeigen. Weiterlesen

• Neue INFINITI-Modelle werden ab 2021 elektrifizierte Antriebsstränge anbieten
• INFINITI wird noch im selben Jahr sein erstes reines Elektrofahrzeug auf den Markt bringen
• Elektrifizierte Fahrzeuge werden bis 2025 mehr als die Hälfte
des weltweiten INFINITI Umsatzes ausmachen

INFINITI wird ab dem Jahr 2021 neue Fahrzeuge mit elektrifizierten Antriebs-Systemen vorstellen, erklärte Nissans Chief Executive Officer Hiroto Saikawa anlässlich des Automotive News World Kongress in Detroit.

Kunden dürfen sich schon heute auf formschön gestaltete Fahrzeuge ähnlich dem in Detroit auf der NAIAS gezeigten Q Inspiration Concept freuen, die ein bis dato nicht gekanntes Niveau von Fahrzeugen mit elektrifizierten Antrieb erreichen werden und somit als konsequente Weiterentwicklung der aktuellen Antriebs-Systeme von INFINITI anzusehen sind.

INFINITI wird dabei ein Produktportfolio aus reinen Elektrofahrzeugen (EV) und sogenannten ePOWER-Fahrzeugen (elektrifizierten Fahrzeugen) anbieten. So wird INFINITI alle Ultra-Low Emission-Fahrzeug-Technologien, auf die INFINITI als Premiummarke innerhalb der Renault Nissan-Mitsubishi Alliance zurückgreifen kann, zukünftig anbieten.

Die e-POWER-Technologie von INFINITI wird dabei über einen kleinen Benzinmotor verfügen, der eine Hochleistungs-Batterie auflädt und so eine externe Ladequelle überflüssig machen INFINITI MOTOR COMPANY LTD. 28-30/F, Hopewell Centre 183 Queen’s Road East Wan Chai, Hong Kong www.infiniti.com wird. Das Fahrzeug wird unverändert und einfach in der Handhabung mit Benzin betankt und bietet zugleich das Fahrgefühl eines reinen Elektrofahrzeuges.

INFINITI hat bereits in der Vergangenheit erfolgreich neue Technologien eingeführt, wie z.B. den VC-Turbo Motor mit variabler Verdichtung im neuen QX50, der hohe Leistung und maximale Effizienz zugleich bietet. INFINITI sieht zudem in der Verbrennungs-Technologie des VC-Turbo die ideale Brückentechnologie bis zur endgültigen Elektrifizierung des Individualverkehrs.

Aufgrund der klaren Ausrichtung auf diese Ultra-Low-Emissions-Technologien erwartet INFINITI, dass bis 2025 auch mehr als die Hälfte des weltweiten Absatzes aus diesem Bereich heraus generiert werden wird.